• Home
  • Operationen an der Ohrtrompete

Operationen an der Ohrtrompete

Tuba Eustachii, Tuba auditiva, Eustachische Röhre

Die Eustachische Röhre dient der Belüftung des Mittelohres und ist verantwortlich und für den Druckausgleich zwischen den Mittelohrräumen und dem Außendruck (atmosphärischem Druck). Tagsüber schlucken wir 1x/Minute, nachts 1x/5 Minuten. Während des Schluckvorgangs öffnet sich die Tube sehr kurz für 200-400 ms. Ist dieser Mechanismus gestört, empfinden betroffene Personen ein Druckgefühl im Ohr, einen Fehlklang der eigenen Stimme oder andere Missempfindungen. Öffnet sich die Eustachische gar nicht mehr, z.B. durch Schleimhautschwellungen bei einem Schnupfen, entsteht zunächst ein Unterdruck im Mittelohr (sog. Tubenkatarrh) später sammelt sich Gewebswasser im Ohr (Paukenerguss, seröse Otitis media). Auch das permanante Offenstehen der Eustachischen Röhre ist sehr unangenehm, dieser Zustand wird als klaffende Tube bezeichnet.

Die Diagnosestellung ist sehr schwierig und sollte durch den Spezialisten erfolgen. Die Unterscheidung von klaffender Tube und verschlossener Tube ist nicht einfach, da die Symptomatik individuell sehr unterschiedlich ist.

Bei der klaffenden Tube besteht die Möglichkeit die Öffnung der Tube im Nasenrachen in Vollnarkose minimal invasiv über die Nase durch Einspritzen von Substanzen zu verengen. Wir verwenden im OS.Ka zunächst Hyaluronsäure, das über mehrere Wochen wieder abgebaut wird. Kommt es nach dem Einspritzen von Hyaluronsäure zu einer Verbesserung, kann eine permanente Einspritzung mit körpereigenem Bauchfett durchgeführt werden.

Bei Personen bei denen sich die Eustachische Röhre nicht ausreichend öffnet, besteht die Möglichkeit einer Weitung der Röhre mit einem Ballon (https://www.druck-auf-dem-ohr.de/bet-catheter.html). Die Weitung erfolgt in Vollnarkose in einem kurzen operativen Eingriff. Der Zugang zur Eustachischen Röhre ist bei dieser Methode über die Nase oder über die Mundhöhle. Dieses Verfahren kann angewendet werden, wenn eine situative Tubenbelüftungsstörung vorliegt, d.h. Betroffene haben im Alltag keine Probleme, aber bei extremen Druckunterschieden wie sie beim Fliegen, Tauchen oder Berg-und Talfahrten auftreten, gelingt der Druckausgleich nicht. Die Weitung der Eustachischen Röhre kann aber auch durchgeführt werden, wenn die Tube dauerhaft verschlossen ist, z.B. als Spätfolge nach einem schweren Infekt, bei anatomischen Besonderheiten oder aus anderen Gründen. In manchen Fällen kann es sinnvoll sein die Weitung ein- oder zweimal zu wiederholen bis ein bleibender Effekt erreicht ist.

 

Operationen an der Ohrtrompete
Tubenballon vorgeschoben und gefüllt - in diesem Fall außerhalb der Eustachischen Röhre.
Operationen an der Ohrtrompete
Tubenmanometrie: Untersuchung der Tubenöffnung mit einer Messsonde im äußeren Gehörgang, während der Patient Wasser schluckt und Luft bei 30, 40 oder 50 mbar in die Nase geblasen wird.
Operationen an der Ohrtrompete
Tubenkatheter nach Platzierung in der Öffnung der Eustachischen Röhre im Nasenrachen.
Operationen an der Ohrtrompete
Beim Zurückziehen des Ballons aus der Tube entleert sich häufig Schleim aus der Eustachischen Röhre.

Kontakt

OS.Ka am Diakonissenkrankenhaus
Diakonissenstr. 28
76199 Karlsruhe

Tel: 0721/889-2241
Fax: 0721/889-3907
E-Mail: oska@diak-ka.de