• Home
  • Gehörverbessernde Ohrchirurgie

Gehörverbessernde Chirurgie

Tympanoplastik Typ 2 und 3 nach Wullstein

Grundsätzlich spricht man von gehörverbessernder Chirurgie, wenn der Hauptgrund für die Operation eine Mittelohrschwerhörigkeit ist. Handelt es sich um eine Kettenunterbrechung, die überbrückt werden kann und alle Gehörknöchelchen sind vorhanden, so spricht man von einer Tympanoplastik Typ 2. Sind nicht alle Gehörknöchelchen erhalten, so spricht man von einer Tympanoplastik Typ 3. In diesem Fall wird die Übertragung vom Trommelfell auf das ovale Fenster kurzgeschlossen (sogenannten Kolumella, in Anlehnung an die Bezeichnung der Vogel-Mittelohrstrukturen). Da der Steigbügel für die Übertragung sehr wichtig ist, unterscheidet man die Tympanoplastik Typ 3a (Steigbügel intakt) von der Tympanoplastik Typ 3b (Steigbügeloberbau fehlt).

Bei der Tympanoplastik Typ 2 müssen fehlende Teile einzelner Gehörknöchelchen, meistens handelt es sich um den langen Fortsatz des Amboss, mit Knochenzement, Knorpel oder einer geeigneten Prothese überbrückt werden.

Bei der Tympanoplastik Typ 3 fehlen in der Regel ganze Gehörknöchelchen, z.B. der Amboss. Diese werden dann durch Titanprothesen oder körpereigene Knöchelchen ersetzt, z.B. durch Umformung des Hammerkopfes oder des Rest-Amboss. Welches Material verwendet wird, muss situationsabhängig während der Operation entschieden werden.

Heutzutage können Mittelohrschwerhörigkeiten mit der Tympanoplastik sehr gut behoben werden. Liegt allerdings gleichzeitig eine Innenohrschwerhörigkeit vor, dann kann es sein, dass durch die Operation keine ausreichende Hörverbesserung erzielt werden kann. Das Ohr muss dann nach Ausheilung trotzdem mit einem konventionellen Hörgerät versorgt werden. Manchmal ist es in solchen Fällen dann sinnvoll, die Operation so zu planen, dass anstelle des passiven Implantates sofort ein aktives Hörimplantat für die Hörverbesserung eingesetzt wird, um Innenohrschwerhörigkeit und Mittelohrschwerhörigkeit gleichzeitig auszugleichen.

 


Tympanoplastik Typ 3a mit einer Titan-Partial-Prothese wird die Verbindung zwischen Trommelfell und Steigbügelköpchen hergestellt.

Tympanoplastik Typ 3b mit einer Titan-Total-Prothese wird die Verbindung zwischen Titanprothesen im Größenvergleich mit einem Streichholz.

Tympanoplastik Typ 2 - mit einer Winkelprothese wird der Defekt am langen Ambossfortsatz überbrückt.

Kontakt

OS.Ka am Diakonissenkrankenhaus
Diakonissenstr. 28
76199 Karlsruhe

Tel: 0721/889-2241
Fax: 0721/889-3907
E-Mail: oska@diak-ka.de