• Home
  • Chronische Mittelohrentzündung

Chronische Mittelohrentzündung

Entzündungen des Mittelohres sind charakterisiert durch permanente oder immer wieder kehrende Absonderungen aus dem Ohr (Ohrenlaufen) oder Ansammlung von Flüssigkeit hinter einem intakten Trommelfell. Durch die entzündliche Schwellung der Schleimhaut im Mittelohr, durch das Sekret und gelegentlich auch durch eine Zerstörung von Teilen der Gehörknöchelchen kann eine Schwerhörigkeit entstehen. Schmerzen werden eher selten von Betroffenen berichtet, da das meist vorhandene Loch im Trommelfell verhindert, dass sich die Flüssigkeit und der Eiter im Mittelohr stauen.

Die chronische Mittelohrentzündung kann aus einer akuten Mittelohrentzündung entstehen, wenn diese nicht vollständig ausheilt. Betroffene berichten oft von ständigen Ohrproblemen seit der frühen Kindheit, so dass heute davon ausgegangen wird, dass eine genetische Prädisposition möglich ist.

Häufig haben Menschen mit einer chronischen Mittelohrentzündung Probleme mit der Belüftung ihrer Ohren; sie sind oft nicht in der Lage einen Druckausgleich zwischen Mittelohrdruck und Umgebungsluftdruck (atmosphärischem Druck) durch Gähnen oder das Valsalva-Manöver zu erreichen.

Flüssigkeitsansammlungen im Mittelohr, einen Mittelohrerguss, z.B. bei einem Schnupfen, kann jeder Mensch zeitweise haben. Dieses Phänomen wird als Tubenkatarrh bezeichnet. Bleibt dieser Erguss im Mittelohr (Wasser im Ohr) bestehen oder tritt er immer wieder auf, so bezeichnet man dies als chronische Mittelohrenzündung. Hier spricht man von der chronisch serösen oder chronisch mukösen Form der Mittelohrentzündung. Diese tritt im Kinderalter häufiger auf als bei Erwachsenen.

Permanente Belüftungsprobleme im Mittelohr können zu einer starken Einziehung des Trommelfells führen, so dass in ausgeprägten Fällen das Trommelfell wie eine Tapete auf der gegenüberliegenden Wand des Mittelohrs zu liegen kommt und das sonst luftgefüllte Mittelohr kaum noch Luft enthält. Man spricht dann vom Mittelohradhäsivprozess oder der chronischen Otitis media adhäsiva.

Die Therapie der Wahl bei der chronischen Mittelohrentzündung ist eine Operation des Mittelohres, bei welcher die Gehörknöchelchen rekonstruiert, das Trommelfell wieder in der richtigen Position repariert und verstärkt wird und die Belüftung des Ohres verbessert wird. Bei der serösen Mittelohrentzündung kann die Belüftung durch die zeitlich begrenzte Einlage von Drainageröhrchen (Paukenröhrchen) wieder hergestellt werden. Bringt dies keinen langfristigen Erfolg, besteht heute die Möglichkeit mit einem Ballon in einer kurzen Operation die Ohrtrompete zu weiten und dadurch die Belüftung zu verbessern (Tubenballondilatation).

 

Paukenröhrchen
Paukenröhrchen
feuchtes Ohr
feuchtes Ohr
Serotympanon
Serotympanon
Adhäsivprozess
Adhäsivprozess

Kontakt

OS.Ka am Diakonissenkrankenhaus
Diakonissenstr. 28
76199 Karlsruhe

Tel: 0721/889-2241
Fax: 0721/889-3907
E-Mail: oska@diak-ka.de